Herr Bienenkäfer,
mein heutiger Gesprächspartner

~ aus dem gleichen Stoff ~

Erst guckt mich Herr Bienenkäfer ungläubig an, dann spürt er die Ehrlichkeit in meiner Anfrage und öffnet uns sein Herz.

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit. Meine Botschaft ist, dass nichts, das auf dieser Welt ist oder geschieht, nur gut oder nur schlecht ist. Ich bin nicht schlecht, nur weil ich zum Beispiel Bienen fresse und die Menschen sind auch nicht schlecht, nur weil sie zum Beispiel manche Insekten bewusst töten. Unsere Herzen wissen instinktiv, dass wir alle aus der bedingungslosen Liebe kommen, dass wir somit alle aus dem gleichen Stoff gemacht sind, dass wir zusammen gehören und dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht; vielleicht ein Grund, den wir jetzt noch nicht verstehen.


Im Moment empfinde ich das Ungleichgewicht auf unserer Welt eine große Herausforderung. Ich esse Bienen und auch andere Käfer, damit ich meinen Hunger stille und gleichzeitig reguliere ich damit das Gleichgewicht in der Natur. Nun hat es aber immer weniger Insekten und daher immer weniger Nahrung für uns. Ich habe Glück; ich kenne eine reichhaltige Nahrungsquelle. Aber es gibt jetzt schon nicht mehr so viele Bienenkäfer wie früher. Vielleicht existiert unsere Art bald gar nicht mehr …
 ( ( er blickt nachdenklich zu Boden – dann hebt er seinen Kopf und lächelt ) ) … Aber dann habt ihr ja noch ein Foto von mir und von allen anderen Tieren und könnt im Fotoalbum blättern.

Aber noch ist es nicht so weit. Noch seid ihr hier, noch bin ich hier und ich freue mich sehr, dass wir diesen Augenblick miteinander teilen. Es sind diese bewussten Momente, die das Leben ausmachen.

Ich glaube, es geht in unserem Dasein um das Erleben von Liebe – innerhalb der Arten und artübergreifend und weltübergreifend. Wir dürfen die Liebe spüren; die Liebe vom nächsten Individuum bis hin zum weitesten Punkt in diesem Universum.

Auch ich sehe die Sterne und erkenne, wie groß alles um mich herum ist. Und wenn ich dann, ich kleiner Käfer, den Fluss der bedingungslosen Liebe erfahre, durchdringt mich dieser unbeschreibliche Frieden. Ich weiß, dass ich zur richtigen Zeit hier bin und dass sich jeder hier auf Erden nach diesem Frieden sehnt  und dass wir halt doch tatsächlich alle irgendwie aus dem gleichen Stoff gemacht sind … Auch wenn es nicht so scheint – in Wirklichkeit sind wir uns alle sehr, sehr nahe.


Bis 5. Juli 2020 und früher kannst du auch als Besucher weiterhin vollumfänglich alle Liebesbriefe/LoveLetter lesen; danach werden hier nur noch die Weisheiten der Tierwelt veröffentlicht. Informationen zum aktuellen HerzAugenBlick-Experiment gibt es auf der Seite HerzAugenBlick bei Facebook.

Rückblick auf die Weisheit bzw. das HAB-Experiment der letzten Woche, die neue Tier-Botschaft und meine persönlichen Anmerkungen dazu sind ab 12. Juli 2020 exklusiv für LoveLetter-Abonnenten.


zurück zu allen Botschaften