~ Liebe als Motivation ~


Mein heutiger Botschafter ist klein, lebt unter der Erde und erzählt uns nichts über den Überblick, sondern über die Geborgenheit, die er während seiner Arbeit erfährt:

Ein Wurm zu sein ist wunderbar. Normalerweise siehst du mich nicht. Ich lebe unter der Erde, in der Erde, mit der Erde, geborgen im Schoß von Mutter Erde.



Hier habe ich meine Heimat. Ich fühle mich gehalten. Es ist wohlig warm.

Wenn ich mich fortbewege, kitzle ich Mutter Erde. Und das liebt sie. Dann grabe ich mich immer tiefer in sie hinein; dorthin, wo es nur Erde gibt; dorthin, wo es fein dunkel, fein warm, geborgen und sicher ist. Für Menschen ist das vielleicht mit dem Gefühl vergleichbar, wenn du dich in deine Decke einkuschelst oder dich innig an einen geliebten Menschen schmiegst. Du möchtest ganz verbunden sein, ganz tief, verschmelzen, eintauchen, gehalten werden, an nichts mehr denken.

Das Gleiche mache ich mit meiner geliebten Erde. Ich möchte ganz mit ihr verschmelzen und so kuschle ich mich immer weiter in sie hinein. Kuschelig, schnüselig, heimelig, einfach mmmmhm, … Und dann, manchmal, mache ich eine Pause und fühle. Alles ist still. Es gibt nur mich und die Erde um mich und … keine Grenzen. Alles schwingt.  Ja.

Und dann kuschle ich mich weiter, immer tiefer und tiefer. Glückseligkeit.

Bis 5. Juli 2020 und früher kannst du auch als Besucher weiterhin vollumfänglich alle Liebesbriefe/LoveLetter lesen; danach werden hier nur noch die Weisheiten der Tierwelt veröffentlicht. Informationen zum aktuellen HerzAugenBlick-Experiment gibt es auf der Seite HerzAugenBlick bei Facebook.

Rückblick auf die Weisheit bzw. das HAB-Experiment der letzten Woche, die neue Tier-Botschaft und meine persönlichen Anmerkungen dazu sind ab 12. Juli 2020 exklusiv für LoveLetter-Abonnenten.